Links

Kriegskinder und Kriegsenkel

  • Berliner Kriegsenkel Kriegsenkel-Gruppe in Berlin. Veranstalter des Erzählcafés „Krieg und Frieden“
  • Forum Kriegsenkel Ausführlicher Überblick über Literatur und Kriegsenkel-Gruppen in Deutschland
  • Im Schatten der Kriege Kriegsnachkommen in und um Berlin und anderswo
  • Kriegsenkel.at Österreichische Plattform für Kriegsenkel und KriegsenkelInnen
  • Kriegsenkel e.V. Verein für die Kinder der Kriegskinder
  • Kriegskinder e.V. – Forschung Lehre Therapie. Verein für die wissenschaftliche Friedensarbeit. Umfangreiche Informationen über die Nachwirkungen des Zweiten Weltkrieges
  • Kriegskinder – Lebenswege bis heute Projekt zur Förderung des Dialoges zwischen den Generationen. Im Fokus stehen die Kindheits- und Jugenderlebnisse der vor 1941 geborenen Generation.
  • One by One Internationale Organisation, die sich mit den persönlichen Auswirkungen von Nationalsozialismus und Shoa beschäftigt.
  • Sabine Bode Autorin der beiden Bücher Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen und Kriegsenkel. Die Erben der vergessenen Generation
  • Seelenlandschaften.at Projektgruppe für Seelische und transgenerative Folgen des 2.Weltkrieges in Österreich

 

Ausgewählte Medienbeiträge von und mit Experten und Betroffenen:

 

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

  • Hirsch, H. (2008): Kollektive Erinnerung im Wandel. Dossier Geschichte und Erinnerung. In: Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn (Onlineartikel)
  • Maxin, D.  (o.J.): Lebendige Geschichte Hervorragend recherchierte und multimedial aufbereitete Übersicht über den medialen Diskurs zum Thema Kriegsenkel und Kriegskinder aus Sicht einer Kriegsenkelin, die Psychologin ist und das Thema interdisziplinär erfasst. Andreas Bohnenstengel, 2015
  • Knoch, H., Kurth, W., Reiß, H. Egloff, G. (2012): Die Kinder der Kriegskinder und die späten Folgen des NS-Terrors, Heidelberg (Bestellbar bei Amazon). Tagungsband der 26. Jahrestagung der Gesellschaft für Psychohistorie und Politische Psychologie (GPPP) Göttingen, 30. 3. – 1. 4. 2012.Programm. Abstracts der Vorträge und Kurzbiografien der ReferentInnen: Download als Pdf

Inhalt

  • Alberti, B.: Seelische Trümmer – Die Nachkriegsgeneration im Schatten des Kriegstraumas Download des gesamten Vortrags
  • Bachhofen, A.: Heile Welten – Der unbewusste Verzicht der Kriegsenkel auf ein eigenes Leben“
  • Barth, A.: Schwarze Schafe finden zueinander – Selbstbehauptung und Solidarität über das Internetforum für Kriegsenkel
  • Bode, S.: Die Erbschaft Krieg – Warum Familienforschung die Nachkommen entlastet
  • Gruen, A.: Das gespaltene Bewusstsein: Empathie vs. Cognition
  • Heinzel, R.: Destruktive Implantate des Krieges – Schmerz, Aggression und Scham
  • Mitzscherlich, B.: Gespaltene Erinnerung – Die Kinder der Kriegskinder in der DDR
  • Moré, A.: War Opa doch ein Nazi? Die Flucht vor den Schatten der Vergangenheit und die Suche nach Unbeschwertheit
  • Nielsen, B.: Karriere im Zeitalter der kontrollierten Apokalypse. Kriegsenkel als Akteure und Opfer der neoliberalen Realitätsverleugnung
  • Röhl, A.: Kinder der Kriegskinder – eine autobiografische Sicht
  • Roese, G.: Dreißig Jahre Haft im falschen Film Download des gesamten Beitrags
  • Sina, K., Irsigler, I.: Entlastung – Abgrenzung – Verständigung. Modelle der Vergangenheitsbewältigung in deutschsprachigen Generationenromanen seit 1945
  • Stöckmann, H.: Historische Perspektiven auf Trauma, Kindheit und Gewalt nach dem Zweiten Weltkrieg
  • Friesen, A. v.: Der lange Abschied. Psychische Spätfolgen für die zweite Generation deutscher Vertriebener
  • Knoch, H., Kurth, W.: Kriegsenkel – ein spätes Erwachen? Die Kinder der Kriegskinder aus Sicht der Psychohistorie Download des gesamten Beitrags
  • Schiffer, A. (2014): Subjektive und gesellschaftliche Aspekte von Traumatisierungsprozessen in Bezug auf die NS-Zeit, Dortmund. Download an der Fakultät für Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie der Technischen Universität Dortmund (Fachbereich 12). Annedore Schiffer untersucht und beschreibt in Ihrer sehr aufschlussreichen Dissertation „Subjektive und gesellschaftliche Aspekte von Traumatisierungsprozessen in Bezug auf die NS-Zeit“, tiefenpsychologischen Paradigmen folgend, wie sich Eltern auf Kosten Ihrer eigenen Kinder psychisch dadurch versuchen auszustabilisieren, in dem Sie abgespaltene und verdrängte Eigenanteile auf das Kind projizieren und deren Wahrnehmungsorganisation nachhaltig stören und mit der NS-Gefühlserbschaft belasten. Wer sich daran wagen möchte sich aus schwer zu durchschauende Verstrickungen zu befreien wird die Dissertation als Fahrplan nutzen können. Andreas Bohnenstengel, 2014

 

Nebelkinder-Autoren in den Medien:

a

  • Joachim Süß hält ein Referat im Rahmen eines Zeitzeugenseminars des BdV-Frauenverbandes. In: Ostpreußischer Rundfunk (15. Mai 2014): „Auswirkungen von Flucht, Vertreibung und Krieg auf die Kriegskinder bis heute“ (43 Min.). Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=J5Dk_3JLppY (Abgerufen am 2. Juni 2015)

JoachimSuess

  • Bettina Alberti stellt Ihren Workshop „Wiederermächtigung zum Fühlen“ vor. Der Workshop war Teil der Veranstaltung „Aussöhnen mit Deutschland – die transgenerationalen Folgen des 2. Weltkriegs und der NS-Zeit“ am 13.-15. Februar 2015 in Lübeck (2:59 Min.) Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=kQ0l5Qk6DtU (Abgerufen am 22. August 2015)

BettinaAlberti

Bode01 Bode02

  • Die Herausgeber und Michael Schneider und Joachim Süss sowie die AutorInnen Bettina Alberti und Rasmus Rahn erzählen von der Entstehungsgeschichte des Buches und ihren ganz persönlichen Zugängen zur Kriegsenkel-Thematik, die Schauspielerin Maike Bollow liest verschiedene Textauszüge. Nebelkinder-Lesung am 4. Mai 2015 im Kulturzentrum Schloss Reinbek bei Hamburg (82 Min.). Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=nllyvsaY5RE (abgerufen am 26. Juni 2015)

Reinbeck 01 Reinbeck 02

  • Merle Hilbk (2013): Die Versöhnung Essay. In: DER SPIEGEL 19/2013, S. 48, 49. Und: Merle Hilbk (2012): Es geht uns gut in: Der Tagesspiegel 7. April 2012

 

Aktuell: Sabine Bode und Joachim Süss (et al.) in Süddeutsche Zeitung, SZ.de, 12. September 2015: Spätfolgen des Zweiten Weltkriegs – Die Kinder der Traumatisierten von Karin Janker